mosmax

White Noise 2.0

In Whitenoise on September 11, 2012 at 1:12 pm

From virtual artefacts over metaverse objects to 3D print.

White Noise 2.0 / 25×25 cm / 3D-Druck / Pulver und Epoxy Infiltrat / Galerie Lisi Hämmerle, Bregenz / Viennafair 2012, Bits To Pieces, The Fifth Moscow Biennale of Contemporary Art, Russia, 2013

Avatar and WN 2.0 object at New Genres Grid (www.ngrid.org)

Materialisation, 3D print

“Nicht wissen, sondern neu denken!” Dieser Satz des System Theoeretikers Heinz von Foerster kann als Programm und Fortsetzung der seit 2003 andauernden Arbeiten in 3D printing, Laser Sinthering und dem Transfer von Daten-Objekten aus kollaborativen virtuellen Welten Max Moswitzers verstanden werden. Die exemplarische Arbeit „White Noise 2.0“ rekombiniert und koppelt strukturell 3D Objekte als found footage Material, es interessiert nicht mehr die Bedeutung sondern lediglich die aus der Kombination entstandene Form. Dies absurde Koppelung ist ein statement des subversiven Kommentars zur „ Halde weißer und nutzloser Versatzstücke, die als tausch wertloses Mobiliar auf den konsumistischen Charakter des Spiels verweisen“ (Strouhal/ Fuchs, 2008. In: Kunsthalle Katalog „Games. Kunst und Politik der Spiele“).

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: